CD-Tips Februar 2016

Hard Rock
Score: 9/10
senton

rocktip.de Album des Monats Februar 2016
Senton Bombs - Mass Vendetta
7Hard Records - 15.04.2016

Nach der grandiosen EP im letzten Jahr (Link zum Review siehe unten) waren wir sehr gespannt auf das insgesamt vierte Studio Album der “Senton Bombs”. Unsere hohen Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Mit “Mass Vendetta” und einem Deal auf einem international gut vernetzten Label könnte die Band nach 10 Jahren jetzt so richtig durchstarten. Fast Forward Hard Rock mit starken Wurzeln im Punk, tolle Songs, sehr abwechslungsreich. Was schon die EP auszeichnete gilt auch für das Album. Unser Tip für eine Single ist das grandiose “13 Days”. Unbedingt kaufen - unser Album des Monats! Hoffentlich bald auch mal wieder “live in Germany”.

Track List (Highlights in fett)
1.  Trailblazer
2.  Mainstream
3.  Train Wreck
4.  Out West
5.  Mass Vendetta
6.  13 Days

7.  Avalanche
8.  Pretty Tricky
9.  Wedlock Horns
10. Red Shield

11. Apex

Review der EP auf rocktip.de
Links:
http://www.sentonbombs.com/home
https://www.facebook.com/thesentonbombs

Punk, Rock
Score: 8,5/10
baboon1

The Baboon Show - The World Is Bigger Than You
Kidnap Music/Cargo Records - 11.03.2016

“The Baboon Show” erfreuen uns mit ihrem insgesamt siebten Album. Und schon der starke Opener “Class War” zeigt, dass es qualitativ wieder in die Bereiche unseres “Album des Jahres 2013” geht und der etwas schwächere Nachfolger Geschichte ist.
Der offizielle Pressetext sagt: “The World Is Bigger Than You” jedenfalls ist ein schnörkelloses und pures Punkrockalbum mit großem Songwriting und dem Zeug zum Klassiker.
Dem können wir nicht viel hinzufügen. Durchgängig tolle Songs. Vor allem auch der Ausklang, “Lost You In A Second”, geschrieben und mit Unterstützung von Björn Dixgård (Mando Diao), ist noch mal ein echtes Highlight. Unbedingt kaufen. Ein klarer
rocktip!
Der Band eilt ein legendärer Ruf als Liveband voraus. Also nutzt einen der zahlreichen Termine auch in Deutschland (siehe Homepage).

The Baboon Show sind:
Cecilia Boström – Vocals
Frida Ståhl – Bass, Vocals
Håkan Sörle – Guitar, Vocals
Niclas Svensson – Drums, Vocals

Track List (Highlights in fett)
1. Class War
2. I Will Go On
3. Choose To Ignore
4. Working All Night And Day
5. Me Myseld And I
6. Dig On
7. The Hermit
8. Take It Back
9. Work Work Work
10. Tonight
11. Lost You In A Second (feat. Björn Dixgård / Mando Diao)


Reviews der Vorgängeralben auf rocktip.de:
People´s Republic of the Baboon Show formerly known as Sweden (unser Album des Jahres 2013)
Damnation
externe Links:
http://www.thebaboonshow.de/
www.facebook.com/thebaboonshow
www.rookierecords.de

Punk
Score: 8/10
johnny1

Johnny Moped - It´s a real cool Baby
Rookie Records - 25.03.2016
Johnny Moped ist ein Urgestein der englischen Punkrock Szene und feiert mit seinem insgesamt erst dritten Album hier sein Comeback. Nach dem Cycledelic-Album und drei Singles in den späten 1970ern veröffentlichte ein Teil der Band in den 1990ern ein zweites Album.
Die erste Single in Originalbesetzung seit mehr als 35 Jahren, 'Ain't No Rock 'n' Roll Rookie' erschien in Jahr 2015. Am 25.03 diesen Jahres folgt nun das Album.
Eine wirklich erfreuliche musikalische Zeitreise. So sollte Punk-Rock klingen. Fast durchweg starke Songs. Wir lieben es und vergeben einen klaren rocktip!

Track List (Highlights in fett)
1: Real Cool Baby
2: Ain't No Rock N Roll Rookie

3: Everything Is You
4: I Believed Her Lies
5: Burt Bullet Head
6: Give It Up
7: Simon Can't

8: Post Apocolyptic Love Song (the end)
9: Musical Bore
10: I Wanna Die
11: Super Woofa
12: He's Got It

13: Honey Bun
14: Paint My Aubergine
15: Running Scared
16: Something In My Head

Links: https://www.facebook.com/johnnymopedofficial/
www.rookierecords.de

eric2
Rock
Score: 8/10

Eric Ambel - Lakeside
01.04.2016

Die Legende Eric “Roscoe Ambel” (u.a. Del Lords, The Yayhoos) ist nach 12 Jahren wieder mit einem Soloalbum am Start. Werke wie “Loud and Lonesome” oder “Roscoe´s Gang” liegen bei uns immer noch regelmässig im Player und haben viele Musiker musikalisch geprägt. Eric Ambel ist als Produzent und (Studio)musiker viel beschäftigt und war die letzten Jahre auch wieder mit den Del Lords aktiv. Das neue Album produzierte  Jimbo Mathus und der war auch zum grossen Teil der einzige Mit-Musiker. Unterstützung gab es hier und da von den alten Buddies Phil Cimino und Keith Christopher oder von Charlene McPherson (Spanking Charlene) und den Sad Bastards of Brooklyn (beides von Eric Ambel produzierte Künstler).
Der Albumtitel erinnert an eine bis vor wenigen Jahren von Eric geführte legendäre Bar, die “Lakeside Lounge”. Hier gab es für viele neue Künstler Auftrittsmöglichkeiten.
Musikalisch lässt es “Roscoe” inzwischen etwas ruhiger angehen. Vor allem der Gesang bleibt unverkennbar, die Gitarren sind wie immer stark und die Songs sehr abwechslungsreich. Insgesamt ein klarer rocktip!
Am besten sichert ihr Euch das auf 500 Stück limitierte und signierte Vinyl (siehe Homepage).

Track List (Highlights in fett)

1. Here comes my love
2. Hey Mr DJ
3. Have mercy

4. Let´s play with fire
5. Don´t make me break you down
6. Massive confusion
7. Look at Miss Ohio
8. Money
9. Buyback Blues

10. Cryin´in my sleep

Links:
http://ericambel.com/
Interview auf rocktip.de

Waco
Rock, Americana
Score:7,5/10

Waco Brothers - Going Down in History
Bloodshot Records - 26.02.2016

Die legendären Waco Brothers kommen aus Chicago und liefern nach immerhin gut zehn Jahren Pause wieder ein Album mit neuem Material. Die beiden Amerikaner in der Band Dean Schlabowske, Joe Camarillo (beide Dollar Store) bekommen Verstärkung von den drei Britten Jon Langford (Mekons, Skull Orchard, Pine Valley Cosmonauts), Tracey Dear und Alan Doughty (Jesus Jones).
Erfreulicherweise hört man auch nach gut 20 Jahren Bandgeschichte und 9 Alben noch die Wurzeln des Punk in einigen Songs des neuen Werkes. Sehr abwechslungsreich und oft nicht weit weg von Bands wie den “Bottle Rockets”. Nicht umsonst sind beide inzwischen auf dem feinen Label “Bloodshot Records” gelandet.
Unbedingt reinhören. Ein klarer rocktip!

Track List (Highlights in fett)
1. DIYBYOB
2. We Know It
3. Receiver

4. Building Our Own Prison
5. All or Nothing
6. Had Enough
7. Lucky Fool

8. Going Down in History
9. Devil's Day
10. Orphan Song

Links:
Official website: http://wacobrothers.com/wb/
https://www.bloodshotrecords.com/artist/waco-brothers

scraper
Garage, Punkrock
Score: 7,5/10

Scraper - Misery
Slovenly Recordings - Rookie Record Promotion - 19.02.2016

Das zweite Album der Band “Scraper” geht ohne Kompromisse voll zur Sache. In der Tradition klassischer Punksbands ein sehr kurzes Werk. Dafür aber qualitativ durchweg hochwertig. “Rats in the house” erinnert sogar an die Ramones in ihrer frühen (und besten) Phase. Ein klarer rocktip!

Scraper sind:
Noah Charnow - Bass and Yelling
Moses Rios - Drums and Yelling
Billy Schmidt - Guitar and Singing

Track List (Highlights in fett)
1. Misery 
2. Rats In The House  
3. Animal
4. Under My Tongue
5. Clones
6. Rodent 
7. Reaction 
8. Panic

9. Blue Velvet 
10. Trash Can
11. Nine Minutes In Hell 

Links:
www.slovenly.com
www.slovenly.bandcamp.com
www.facebook.com/scrapersband
www.rookierecords.de

Punkrock, Hardcore, Garage
Score: 7/10
problems1

P.R.O.B.L.E.M.S. - Another day
Downtwon Sounds - 01.04.2015

Das Portland Punkrock-Quartett ist aktuell noch auf Europatour.
Musikalisch gibt es hier nur eine Richtung: mit voller Geschwindigkeit vorwärts. Dadurch entstehen einige tolle Punk-Songs, ab und an sind die Jungs für unseren Geschmack aber fast schon zu stürmisch unterwegs (z.B. bei “Assume the Worst). Für eine Punkband entsprechen die 20 Songs mit rund 55 Minuten Laufzeit eher einem Doppelalbum. Hier gibt es also ordentlich Gegenwert fürs Geld. Unbedingt mal reinhören oder live geniessen.

P.R.O.B.L.E.M.S. sind:
Bradly Battin – Vocals
Kelly Halliburton – Bass
Scott Williams – Lead Guitar
Brian Hopper – Rhythm Guitar
Timmy Bartley – Drums

Track List (Highlights in fett)
1. Lucky  
2. You Gonna Die 
 
3. Assume The Worst  
4. Until The End 
5. Just Another Day  
6. Toothless Man  
7. Figure It Out  
8. No Time  
9. I Never Learn  

10. How We Do
11 I Can't Turn Off My Brain  
12 Remedy (Written By – Rose Tattoo) 
13 I Hate TV 

14 Oops  
15 Boozebag  
16 Underhill  
17 Hit And Run  
18 45 Minutes  
19 Love So Hard  
20 I Got an Itch

Links: www.problemspdx.com/
www.facebook.com/problemspdx
www.problemsrockandroll.bandcamp.com/
www.rookierecords.de

Indie Rock
Score: 7/10
illegale

Illegale Farben - Illegale Farben
Rookie Records - 25.03.2016

Eine weitere interessante Veröffentlichung aus dem Hause “Rookie Records” ist das Debutalbum der deutschsprachigen Band “Illegale Farben”. Ein sehr eigener Stil mit 3 Gitarren, klugen Texten und zum Teil richtig starken Songs. Unbedingt mal reinhören und die Live-Termine auf der Homepage beachten.
Im Pressetext wird es als das kompromissloseste Tanz-Album der Rookie-Label-Geschichte. Dem ist nicht wirklich viel hinzuzufügen. Wir werden die Band beim 20ten Geburtstag von Rookie Records (zusammen u.a. mit Pascow und Steaknife) am 2. April in Köln live geniessen.

Illegale Farben sind:
Thom – Gesang | Thilo – Gitarre | Thomas – Gitarre | Chris – Bass | Jens – Schlagzeug

Track List (Highlights in fett)
1. Wieder raus
2. Spiegel
3. 15 Minuten
4. Staub

5. Die Straßen sind wach
6. Neonblau
7. Schwarz
8. Macchina
9. Endlich wieder etwas los
10. Illegale Farben
11. Zu den Booten

12. Wellenland


https://www.facebook.com/illegalefarben/
www.rookierecords.de

Indie Rock
Score: 7/10
egg bites

EGG BITES CHICKEN - Get Laid
Alibiba Records/Artist Station Records/Soulfood - 26.02.2016

Das Debutalbum von “Egg Bites Chicken” hat einen ziemlich langen Anlauf benötigt. Die offizielle Bandgründung wird auf Ostern 2008 datiert, Seither gab es einige Singles und Live-Auftritte. Das Material auf dem Album stammt deshalb auch zum Teil aus den Jahren 2009 und 2011. Der Bandnamen und auch die Songtexte weissen eindeutig darauf hin, dass wir es hier mit echten Spaßvögeln zu tun haben. Musikalisch ist das aber durchaus ernst zu nehmen. Das bewegt sich irgendwo zwischen Simon&Garfunkel, Lou Reed und The Clash und macht in Verbindung mit den klugen Texten durchweg Spaß. Unbedingt mal reinhören und die Livetermine unten beachten.

Besetzung: Fernando A. Fach (ex Viva), Jörn-Jören Jörensön, Eric Maurice Gauthier (ex Terry Hoax) und Sänger Dandoo Rosenberg.

Track List (Highlights in fett)
01:Ego
02:Feeding The Fishes
03:Save The World
04:Fucked Up
05:Cuba Libre (innoffizieller Sommerhit des Jahres 2011)
06:Rock'n'Roll Nigger
07:Mountain Top
08:Minor Drinking
09:Bodyparts
10:Walk The Lane
11:Spuck In Your Face
12:Italian Shoes
13:Cry
14:To Smoke Is Not Allowed
15:Interdiction De Fumer

"Get Laid"-Tour
26.02.16 Hannover - Bei Chez Heinz (Releasekonzert)
27.02.16 Peine - Garage
29.04.16 Kiel - Medusa
30.04.16 Hamburg - The Rock Cafe
06.05.16 Hameln – K3
05.-07.08.16 Hannover - Fährmannsfest

www.egg-bites-chicken.de
Sub SoundS Booking & Promotion
www.sub-sounds.com

Rock, Pop
Score: 7/10
formers

THE FORMERS - The Day We Get Started
Ambulance Recordings 18.03.2016

“The Formers” sind eine neue Indie-Band aus der Schweiz. Die Mitglieder sind allerdings schon sehr erfahren.
Drummer Ueli Spoerri ( Russo, Hank Shizzoe)
Sänger und Gitarrist Matthias Müller (landete in 90er-Jahren mit Selfish einen Viva-Top-10-Hit bei Viva).
Bassist Roland Bergmann aus Münster: (tourte mit Mad Max und ist ein gefragter Studiomusiker)
Gitarrist Lukas Müller (spielte in zahlreichen Punk-, Indie-, Crossover-, Hip-Hop- und Jazz-Bands) 
Der Opener des Album ist gleichzeitig die erste Single. “Adrenaline”ist ein echter Ohrwurm und nach diesem sucht die Band auch sehr erfolgreich im weiteren Verlauf . Schon beim ersten Hören ist das sehr eingängig und extrem professionell umgesetzt.
Besonders gut gelungen ist auch die Umsetzung des 80ies-Smash-Hits “Smalltown Boy” von Bronski Beat. Eindeutig besser als das Original.
Für uns insgesamt noch etwas zu wenig Ecken und Kanten. Auf alle Fälle rein hören und eigene Meinung bilden.

Track List (Highlights in fett)
1 Adrenaline  
2 Control  
3 The Day We Get Started
  
4 Come To See The Stars  
5 Still Waiting  
6 Open My Mind  
7 Shame  
8 Smalltown Boy  

9 Over Again  
10 My Own Pace  
11 Dark Fall  
12 15 Years

http://www.theformers.ch/
www.mutemusicpromotion.de

Outlaw Country
Score: 5/10
freakwater

Freakwater (MP3)- Scheherazade
Bloodshot Records - 05.02.2016

Freakwater sind unsere zweite Band von Bloodshot Records in diesen Monat. Janet Bean und Catherine Irwin machen bereits seit 1985 gemeinsame Sache. Das Debut von Freakwater stammt aus dem Jahr 1989. Janet Bean ist zusätzlich noch ein Mitglied von “Eleventh Dream Day”.
Freakwater haben einen sehr eigenen Stil von Country. Die Songs sind nicht leicht zugänglich und insgesamt ist das nicht wirklich unser Ding. Die vielen treuen Fans können sich aber nicht irren. Darum: reinhören und eigene Meinung bilden.
Für uns gilt: Wenn schon Janet Bean dann doch lieber “Eleventh Dream Day”.
 
Track List (Highlights in fett)
1. What The People Want 
2. The Asp And The Albatross 
3. Bolshevik And Bollweevil  
4. Down Will Come Baby  
5. Falls Of Sleep  
6. Take Me With You  
7. Velveteen Matador
8. Skinny Knee Bone  
9. Number One With A Bullet  
10. Memory Vendor  
11. The Missionfield  
12. Ghost Song

http://www.freakwater.net/
https://www.bloodshotrecords.com/artist/freakwater

Singer/Songwriter
Score: 5,5/10
robley

Chris Robley - The Great Make Believer
Cutthroat Pop Records, 2016

Der Singer/Songwriter Chris Robley aus Maine hat schon den Beinamen “Stephen King of indie-pop," erhalten. Sein fünftes Album hilft auch bei der Verarbeitung persönlicher Schicksalsschläge wie der Scheidung von seiner Frau und der Krebserkrankung seines Vaters. Die Ausrichtung ist bei den Country-infizierten Folk-Pop-Songs für unseren Geschmack etwas zu ruhig. Zum Teil enthält das Album aber tolle Songs (vor allem “Eden” und “Anonymous” haben Potential), die den Freunden des Genres sicher zusagen werden. Reinhören und eigene Meinung bilden.

Chris Robley erhielt bei dem Album Unterstützung von Arthur Parker (bass), Rob Stroup (engineer/producer), Naomi Hooley (vocals), Anders Bergstrom (drums), Bob Dunham (electric guitar), und Paul Brainard (pedal steel).

Track List (Highlights in fett)
01. Eden
02. Anonymous
03. 1973

04. Evangeline
05. Mission Bells
06. Lonely People
07. Fisher King
08. Veterans Day
09. Stained Glass Windows
10. Silently

https://www.facebook.com/ChrisRobleyMusic/

Surf, Rock ’n’ Roll, Punkrock
Score: 5/10
razorblades

The Razorblades - New Songs For The Weird People
General Schallplatten/Vertrieb: Flight 13 Records - 08.04.2016

Zum Schluss noch etwas ganz eigenes von den Razorblades aus Wiesbaden.. Die fast schon klassische Songstruktur des starken Openers “Rock’n Roll Jet Set” führt den Hörer gewaltig auf den Holzweg. Beim Rest des Albums wird mit Gesang sehr sparsam umgegangen. Zumeist gibt es ein paar Worte und/oder Geräusche zur Einleitung der Songs und anschliessend instrumentale Songs im Stile eines Tarantino-Soundtracks. Das ist leider so gar nicht unser Ding und klingt für uns auch alles relativ ähnlich. Wir haben allerdings die Weisheit auch nicht mit Löffeln gefressen und raten selber mal reinzuhören. Live-Termine auf der Homepage beachten.

Track List (Highlights in fett)
1.Rock’n Roll Jet Set
2.I Can Smell The Summer
3.Police Control
4.Smartphone Party
5.Punching Ball
6.Anthem For the Beach Freaks
7.Kim & Thurston
8.Too Much Money Is Bad For Your Complexion
9.You Make My Heart Goo Boom
10.Thanks For Dressing Up, But I Like Girls In Sneakers
11.Sunrise At Swanpool Beach

12.Put On The Make Up Boys
13.Glam Rock Girl
14.Dancing In The Record Store
15.Martians Stole My Girlfriend
16.Cosmopolitan For Breakfast
17.The World Looks So Much Better Through My Shades

http://www.therazorblades.de/band/