CD des Monats August 2001


The Lazy Cowgirls – "here and now (LIVE!)"
SFTRI – 2001
Homepage Lazy Cowgirls

Per Zufall bekam ich vor kurzem mit, dass die "Lazy Cowgirls" eine Live-CD veröffentlichen werden. Seit Ihrem Debutalbum von 1985 bin ich ein Fan dieser Band. Ehrlicher amerikanischer Gitarrenrock an der Grenze zum Punk. Damals bekam man solche Platten noch beim legendären Malibu-Versand.
Die Live-CD ist momentan nur direkt über die Homepage der Band zu beziehen. $16 incl. Versand nach Übersee. Bezahlung per Kreditkarte über eine sichere Verbindung. Nach knapp einer Woche war die CD bei uns im Briefkasten.
"Play this recording loud" steht hinten drauf und das ist ein guter Hinweis. Aufgenommen wurden die 13 Songs bei 2 Konzerten im Mai diesen Jahres in Van Nuys, California. Etwas mehr als die 42:18 Minuten hätten allerdings schon auf die Scheibe gepasst. Zu jedem Titel gibt es im Booklet einen Kommentar. 
Den Anfang macht die Band mit 2 Coverversionen. Die Titelmelodie des Films "die glorreichen Sieben" und die vielleicht bisher schnellste Version von "Route 66". "Don´t count me out" folgt kurz aber knackig. Auch bei dem Billy Joe Shaver Song "Goodbye to yesterday" lassen es die Cowgirls mächtig krachen. Es folgen 3 Titel aus der Akustik-Session, die mir persönlich weniger gut gefallen. "When it comes to you i´ve got no dreams to lose" ist einer von zwei neuen Titeln auf dieser CD. Eine schöne Rock-Ballade. Das Flammin´ Groovies-Cover "Second Cousin" hat noch mehr Speed als das Original der legendären Band um Roy Loney. Lediglich der Bass kommt im bei den Groovies etwas besser rüber. "Route 90" ist ebenfalls eine tolle Coverversion. Der zweite neue Song "You" ist im typischen Cowgirls-Stil gehalten und sehr gelungen. Es folgt der Klassiker "Rock of Gibraltar" vom Debutalbum mit neuem Text und zum Abschluss folgt mit "Bought your lies" ein weiterer Cowgirls-Standard.

Fazit: Titel 1 bis 4 und 9 bis 13 im gewohnten, schnellen Cowgirls-Stil. Einfach klasse. Der akustische Teil in der Mitte des Albums klingt ungewohnt und ist wohl auch nicht die wahre Stärke der Band. Trotzdem: Die CD muss der Freund des schnellen Gitarrenrocks haben. Besser als alles, was momentan in den Charts ist.
24.07.2001