Phonodrive (Aschaffenburg)

One

 12 Tracks (kein Track 10)

 53:47 min.

Phonodrive” war bei uns im Jahr 2001 ein echter Abräumer. Ein “Rock-Tip” für das 4-Track-Minialbum , ein herausragender Live-Auftritt bei “Rock am Bach” und als Höhepunkt die Wahl zur “Entdeckung des Jahres”.
Nun warten wir, zusammen mit den Fans, seit Monaten auf das erste “echte Album” der Band aus Aschaffenburg. Nach vielen Verschiebungen liegt es nun endlich vor. Hat sich das Warten gelohnt?
Eins vorab: “One” ist kein Fast-Food-Produkt, dass sich dem Hörer bereits beim ersten Durchlauf voll erschliesst. Bereits im Opener “do you sometimes” findet man trotz getragenem Tempo am Anfang alle Zutaten guten Power-Pops. Die unverwechselbare Stimme von Frontfrau Corinna Lieb gepaart mit tollen Melodien und fetzigen Gitarren.

Nach dem bereits aus dem Minialbum bekannten Ohrwurm “don´t forget me” (aufgrund der Qualität ihres wohl immer noch besten Songs sei die Wiederholung verziehen) folgt mit “senses” ein Midtempo-Song mit Hitpotential. Weitere Highlights der sehr abwechslungsreichen Scheibe sind die Ballade “if I only” oder das fetzige “time is standing still”. Auch wenn es Phonodrive auf der ersten full length-CD verständlicherweise nicht ganz gelingt, wie beim 4-Track Minialbum, ein Highlight ans Nächste zu reihen ist “One” trotzdem ein absoluter Tip für alle Fans guten Powerpops. Besucht die Homepage und hört mal rein. Dort könnt Ihr die Scheibe auch bestellen. Und bestellt das Minialbum gleich mit oder zieht Euch die MP3-Dateien runter.
26.08.02