CD-Tips june 2008

Vorab mal ein Dank an Rookie Records (http://www.rookierecords.de/) , die mit Ihrer Lieferung (alle 4 Alben auf dieser Seite) v.a. unseren Glauben an die Qualität deutscher Bands deutlich gesteigert haben. Weiter so!

rocktip.de album of the month june 2008
Keegan – Looking out for No. 1 (11 Songs - 32:48 min)
Der Vierer aus Köln klingt so ganz und gar nicht deutsch. Das ist feinster Powerpop in bester britischer Tradition. In fast allen Besprechungen wird erwähnt, dass die Bandmitglieder bereits über 30 sind und mit beiden Beinen fest im Leben stehen. In der Zeiten des Jugendwahns ist das für ein Debutalbum wohl wahrhaft erwähnenswert. Der Qualität schadet es jedenfalls nicht. Tolle Songs, zum Teil mit klarem Hitpotential. In einer gerechten Welt “the next big thing”. Allerdings scheint man ja im Moment als deutsche Band auch deutsch singen zu müssen um in der Heimat Erfolg zu haben. Wünschen wir Keegan, dass sie es trotzdem schaffen. Bei uns sind sie jedenfalls Monatssieger. Einziger kleiner Kritikpunkt: Die Laufzeit wäre sogar in Zeiten der LP sehr kurz gewesen.
Highlights: der Opener “Pleased to meet you”, “don´t say a thing” (gehört in jede gut sortierte Hitparade), “sick & tired” und “breaking out” (der nächste Hit)
Kein Ausfall, sehr eingängig aber auf keinen Fall langweilig - unbedingt reinhören und kaufen.

Links:
http://www.keegan-music.com/
http://www.myspace.com/wearekeegan

Rocktip!
Atomic – Coming up from the streets
(11 Songs - 36:51 min)
Atomic kommen aus Furth im bayrischen Bald, sicherlich nicht zwanghaft der Nabel der musikalischen Welt. Auch hier gibts es nichts typisch deutsches zu hören. Ganz starker Indie-Pop und -Rock mit englischen Texten. Unserer subjektiven Einschätzung nach liegen sie ganz leicht hinter den Kollegen von “Keegan” sind aber ein ganz klarer rocktip! Die fünf Jungs werden sicher auch auf dem einen oder anderen Festival einheizen.
Highlights: der Opener “soul sister” (deutliches Hitpotential), “Oh Suzanne”, “I´m a man” und “she´s the one”
Unbedingt reinhören und kaufen.
Links:
http://www.new.atomic-band.de/
http://www.myspace.com/atomicboys

Rocktip!
Yakuzi – Thin red line (14 Songs - 38:23 min)
Gutes aus deutschen Landen zum Dritten. Yakuzi klingen auch sehr britisch, kommen aus Pforzheim und für diese Art von Musik (Einflüsse aus Punk, Rock und Ska) braucht man Bläser und deshalb sind sie zu sechst. Nicht ganz so leicht zu verdauen wie die Kost von “Keegan” oder “Atomic” aber wir finden die Scheibe richtig klasse. Auch das ein klarer rocktip! Gebt Yakuzi eine Chance und hört mal in die Songs rein.
Highlights: der Titelsong “7 minutes”, “how dare you”, “caramba joder” (ist das Madness?), “marching on” (punky) und “you gonna sing”
Links:
http://www.myspace.com/yakuziband
http://www.yakuzi.de/

Rocktip!
Bedford Falls – Savings & Loan
(12 Songs - 38:55 min)
Zum Abschluss etwas sehr britisch klingendes, was auch von dort kommt. Das Debut des Vierersaus Cardiff ist Musik von echten Männern für echte Männer. (Post-Punk) Rock ohne Schnörkel. Einfach gut - ein weiterer rocktip! Es fehlt einzig der eine richtige Kracher, der im Radio den Weg für die grosse Karriere bereiten könnte. Sehr schöne Ausstattung in Kartonstecktasche mit Booklet und CD im Mini-Vinyl-Stil.
Highlights: der krachende Opener “who´s coat is that jacket?”, ”paperbacks”, “insipid”, und “today i´m going to live”.
Links:
http://www.bedfordfallsrock.co.uk/ (under construction?)
http://www.myspace.com/bedfordfalls