CD-Tips Mai 2005

Nine Pound Hammer – Kentucky Breakdown
Vor knapp 20 Jahren habe ich mir “Smokin Taters” von “Nine Pound Hammer” gekauft und war total begeistert. Erfreut durfte ich jetzt feststellen, dass die Pioniere des Cow-Punk immer noch tätig und kein bisschen leise geworden sind. “Kenntucky Breakdown” geht von Beginn an voll zur Sache und ist unsere “CD des Monats Mai 2005”.
Tolle Songs, kein Ausfall, ungeheuer schnell - unbedingt kaufen. Aktuell auf Tour in Deutschland. Termine auf der Homepage.
Highlights: “Rub yer daddy´s lucky belly”, “Drunk, Tired & Mean”, “800 Miles” und “If you want to get to heaven”.
Reinhören könnt Ihr auf der Homepage:
http://ninepoundhammer.homestead.com/

Magic Christian
Und wieder ein freudiges Wiederhören mit alten Bekannten. “Magic Christian” ist die aktuelle Band von Cyril Jordan, einem der Köpfe der legendären “Flammin Groovies”, die viele heutige Bands entscheidend geprägt haben. Schon nach den ersten Tönen ist klar, dass Jordan seinem Stil über die lange Zeit treu geblieben ist. Geniale Gitarrenläufe, die unverkennbare Stimme und tolle Melodien. Das vorliegende Doppelalbum besteht aus einer Studio- und einer Live-CD mit nahezu identischen Tracks.
Highlights: der Opener “”Too close to zero”, “Right back were we started” und “My Gal”.
Ein klarer “rocktip”.
Geplante Auftritte im Juni in Deutschland wurden leider abgesagt, da der Veranstalter mit “Flammin Groovies” werben wollte.
Auf der Homepage gibt es auch ein paar Downloads:
http://www.magicchristian.net/

Angus Khan – same
Harter Rock von der amerikanischen Rockküste. Mehrstimmiger Gesang, treibende Grooves, heavy Gitarren. Klassischer 70´s und 80´s Hard-Rock im modernen Gewand. Eine Mischung aus “Deep Purple” und “Iron Maiden”, erinnert an Bands wie “Salty Dog”.
Highlights: “What we want”, “mean old thing” und “Always” (der Song hat echtes Hitpotential).
Ein klarer “rocktip”.
Möglichkeiten zum reinhören:
http://cdbaby.com/cd/anguskhan
http://www.angus-khan.com/
 

Dead 50´s – the only switch I need
Drittes Album der 3-köpfigen Band “Dead 50´s”. Astreiner Punk mit mehrstimmigem Gesang und Anlehnung an die grossen Vorbilder, v.a. die Ramones, aber auch die klassischen englischen Punk-Bands der 70er. Das Album enthält 14 Studio- und 6-Live-Tracks.
Highlights: “Catch my drift”, “Heck of a guy” (1a-Ramones-Punk-Rock) und “Poopstache”.
Ein klarer “rocktip”. Reinhören und kaufen!
http://cdbaby.com/cd/dead50s2
Homepage der Band mit MP3´s: http://www.dead50s.com/

Ripped – Blow your mind
Was für ein Opener. Das starke “Anodyne” kommt mit krachenden Gitarren und der tollen Stimme von “Sandra Olender”. Etwas gemächlicher gehts mit dem tollen “show me” weiter ehe mit “Daily Ritual” waschechter Powerpop mit Hitpotential folgt. Eher überflüssig: Das Blondie-Cover “Call me” mit Grunge-Gitarren “verfeinert”. Auch wenn das Album in der zweiten Hälfte nicht ganz das Niveau halten kann: Ein klarer “rocktip”. Freunde von Power-Rock-Pop mit Damen an den Vocals ein Muss.
Reinhören und kaufen:
http://www.cdbaby.com/ripped2
Homepage der Band mit MP3-Samples: http://www.rippedmusic.com/

The Barn Burners – Shot down
Die “Barn Burners” aus Baltimore bestehen nun schon seit 10 Jahren und präsentieren auf Ihrem aktuellen Album routiniert 11 Rocksongs mit Countrytouch. Der schwungvolle Opener und Titelsong “Shot down” überzeugt mit geilen Gitarren und schrägem Gesang. Weiter gehts zumeist im Midtempo-Bereich wobei uns die schnelleren Titel wie “said the 7 to the 11” am besten gefallen.
Einfach mal reinhören und eigene Meinung bilden:
http://cdbaby.com/cd/barnburners2
http://www.thebarnburners.com/ (mit MP3´s)

The Doxies – weight of gold (erscheint 31. Mai)
Brandneues Album der Doxies, das offiziell erst am 31.05 erscheint. Schon der Opener “checking in and checking out” wird klar, dass wir uns auf eine Zeitreise begeben. Es klingt als wären Bands wie die “Kinks”, die “Byrds” oder gar die “Beatles” wieder auferstanden. 70er-Pop mit stark psychadelischen Anklängen. Highlights: “Kid don´t know” und “Iron Skin”. Nicht ganz unser Ding aber interessant. Einfach mal in die MP3´s auf der Homepage reinhören: http://www.thedoxies.com/

Bill Culp – Roots´n´Roll
Neues Album des kanadischen Roots-Rocker “Bill Culp”, der schon seit 20 Jahren im Geschäft ist und sich vor seinen amerikanischen Kollegen keineswegs verstecken muss. Gute Songs, starke Stimme. Richtig gut ist er wenn er es krachen lässt, wie in den Highlights: “your sins will allways find you”(geile Mundharmonika), “two left feet” (klassischer Country-Rocker”, “Full Time Pool” und “Keeping Score”.
Ein klarer “rocktip”.
Reinhören:
http://cdbaby.com/cd/billculp
http://www.billculp.ca/