CD-Tips September 2005

Stoneleaf - Anyone like you (11 Songs - 43:20 min) CD des Monats September 2005
Die 4 Jungs von Stoneleaf rocken in klassischer Besetzung (2 Gitarren, Bass und Drums). Der Opener und Titelsong “Anyone like you” hat absolutes Hitpotential. Sehr melodisch, tolle Gitarren und coole Grunge-Einlagen - ein perfekter Song. Weitere Anspieltips: “a circle unbroken”, “Alone” und “Friend in need”.
Das hohe Anfangsniveau kann zwar nicht das ganze Album gehalten werden, trotzdem ist das unsere CD des Monats September 2005.
Unbedingt reinhören (http://cdbaby.com/cd/stoneleaf)
Homepage der Band: http://www.stoneleaf.org/(in Arbeit)

Sümmerz Eve - Feminine Hi-Jinx (12 Songs - 35:34 min)
Auf der CD wurde mit Edding vermerkt: “the best CD I own”. So kann ich das in meinem Fall nicht ganz stehen lassen aber der Power-Pop/Punk der vier Mädels macht wirklich Spass. Eingängige Melodien und garantiert nicht jugendfreie Texte wie “my vagina´s not broken...”. Die Bandmitglieder haben sicher auch viel Ramones gehört.
Anspieltips: “Them from Summerz Eve”, “Miss Piss”und “yer saoking in it”. Ein klarer rocktip! Hier Reinhören:
http://www.summerzeve.com/ (mit MP 3)
http://www.cdbaby.com/cd/summerzeve

Erol Sora – Demented Honour (10 Songs - 46:32 min)
Erol Sora war längere Zeit Mitglied der “John Lawton Band” und war schon mit vielen Grössen der Rockgeschichte im Studio. Was er hier abliefert ist klassischer Hardrock erster Güte und wird das Herz ein jeden Fans von Bands wie “Deep Purple” oder “Thin Lizzy” höher schlagen lassen. Eine tolle Band, gute Songs, harte Gitarren und eine heisse Stimme. Damit wird er in der heutigen Zeit zwar wohl leider keinen Hit landen, für Freunde des Genres ist die Platte allerdings ein Muss.
Anpieltips: “Guilty”, “Barstool Corner”, “NYC” und “piece of paper”. Reinhören - ein klarer rocktip!

Homepage: http://www.erolsora.com/ (mit Soundclips)

The Hanslick Rebellion - the rebellion is here (16 Songs - 67:40 min)
Ein energiegeladenes Live-Album, aufgenommen in Albany, NY. Die Band klingt als wäre Johnny Rotten als Sänger bei Madness eingestiegen. Punk, Ska und viele weitere Stilrichtungen - wares Crossover. Da wäre man gerne dabei gewesen.
Anspieltips: “Grub”, “Pablo”, “Now I got a job” und die Cover “Sugar” und “Runaway.
unbedingt reinhören - ein weiterer rocktip!
http://www.hanslickrebellion.com/
http://www.cdbaby.com/cd/hanslickreb
 

The Jacobson Organ - Spirits & Splinters (16 Songs - 49:09 min)
Der optimale Soundtrack um im Kreise guter Kumpels am Lagerfeuer ein paar Kisten Bier zu vernichten. Sperrige Midtempo-Songs mit rauchiger Stimme dargebracht, erinnert das Album zum Teil stark an die “Great Crusades”.
Anspieltips: “Memory”, “give it” und “Whiskey Head”
Homepage der Band: http://www.yotjo.com/
Reinhören kann man auch hier: http://www.cdbaby.com/cd/tjo3

DAYBREAKDOWN: MAKE ME WISER (10 Songs - 57 min)
Der Southern/Jam-Rock der 5 Jungs aus Oxford, Missisippi erinnert am ehesten an die legendären Allmann-Brothers.
Anspieltips: “shae the shackles”, “make me wiser” (tolle Dixie-Nummer), “blue tomorrow” und das bluesige “naked”.
Mehr Infos: http://www.justforkicks.de/detail.asp?sid=1008702M84N1 61N132N167&uid=0&id=4677&lid=1
Homepage der Band: http://www.daybreakdown.com/

Hiddenpath: before our eyes (11 Songs - 58:50 min)
Progressiv-Power-Metal aus Kolumbien - leider gar nicht unser Ding
http://www.justforkicks.de/

DANIEL J: LOSING TIME (13 Songs - 67:20 min)
Einflüsse von Metallica, Dream Theater und Yes. Sehr harter Prog-Rock aus Israel. Sehr gute Stimme aber einfach nicht unser Stil. Mehr Infos: http://www.justforkicks.de/detail.asp?id=4602&sid=10087 02M84N161N132N167&uid=0&lid=1

AJALON: ON THE THRESHOLD OF ETERNITY (10 Songs - 69:09 min)
Entdeckt von Rick Wakeman (Yes) und das hört man auch gleich an den Keyboards beim Opener. Ein christliches Konzeptalbum mit Songs wie “the promised land”. Mehr Infos: http://www.justforkicks.de/detail.asp?sid=1008702M84N1 61N132N167&uid=0&id=4601&lid=1

Homepage der Band: http://www.ajalon.net